Verfasst von: regenbogenkaktus | 7. Oktober 2011

Home sweet home

Bereits seit einer Woche bin ich wieder zurück in Graz, und schon haben mich Arbeits- und Uniwahnsinnalltag fest im Griff. Nach einer wirklich herrlich sonnigen und ungewöhnlich warmen Woche zeigt der Oktober jetzt, dass er auch anders kann und beschert uns feucht-kaltes Wetter.

Was ich heute gelernt habe: Wenn man im Regen mit dem Rennrad fährt, schaufelt einem das Hinterrad kontinuierlich Wasser in die Hose, die durch die vorgebeugte Haltung klarerweise etwas vom Körper wegsteht. Das bleibt durch den allgemeinen Nässezustand allerdings so lange unbemerkt, bis  man vom Rad absteigt, eine halbwegs gerade Körperhaltung einnimmt,  und sich eben diese Wassermenge gleichmäßig  in der Hose über den ganzen Hintern verteilt.
War das heute vielleicht eine angenehme Spanischstunde! 😦

Wenn ich diesen Herbst und Winter genauso unabhängig und kostengünstig unterwegs sein möchte wie letzten, ist es wohl an der  Zeit, meine Handschuhe zu suchen, mein Winterrad aus der Werkstatt zu holen und mir eine Regenhose für meine täglichen Wege zuzulegen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: