Verfasst von: regenbogenkaktus | 4. September 2011

Ich bin dann mal wieder weg

Gestern  abend pünktlich in Sopron angekommen und heute festgestellt: Sonntag ist ein blöder Tag, um die Stadt zu erkunden. Verständlicherweise hat fast alles geschlossen, selbst die Tourismusinfo, mein Reiseführer gibt nicht allzu viel her, und so fällt es mir erstmal nicht ganz so leicht, mich zu orientieren. Gottseidank ist die Stadt mit ihren 55.000 Einwohnern (und geschätzten 10.000 Zahnarztpraxen) leicht überschaubar.
Mittlerweile habe ich ja sogar einen WiFi Spot gefunden – am Bahnhof. Ja, während ich diesen Beitrag poste, sitze ich auf einer Wartebank in Soprons Ankunftshalle.
Das Zimmer, das ich im September bewohnen werde, gefällt mir fast besser als meine Kleinwohnung in Graz. Es ist relativ zentral gelegen, vor meiner Haustür habe ich so eine Art kleinen Park und ich genieße den unglaublichen Luxus von Fernseher und Waschmaschine. 
Meine erhobene Schlafstätte

Küche

Das Winzibad
Zu meiner Arbeitsstelle brauche ich zu Fuß keine zehn Minuten. Apropos Arbeitsstelle. Dort werde ich morgen zwischen neun und zehn erwartet, und bin wirklich schon gespannt, was auf mich zukommt.
Naja, und hier noch ein Fall von unüberlegter Schnellschussidee. An diesem Kaktus konnte ich gestern einfach nicht vorbei gehen.
Meine beiden Mitbewohner
Und ich habe immerhin noch vier Wochen Zeit, mir zu überlegen, wie ich ihn sicher nach Österreich transportiere. Die Tigerente ist nicht aus Ungarn, sondern ein Nichtgeburtstagsgeschenk vom G. und meine Reisebegleiterin.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: